Sie sind hier: Angebote / Engagement / Bereitschaften

Kontakt

Kreisbereitschaftsleitung:

Sven Heine
0177 4412700

Bereitschaft Gronau:
Björn Reimer
0177 7947895

Bereitschaft Alfeld/Limmer
Bernd Prechtl
0172 5437081

Bereitschaften

AktuellesViele der umfangreichen Aufgaben des Deutschen  Roten Kreuzes werden von Freiwilligen und Ehrenamtlichen wahrgenommen, so auch in den DRK-Bereitschaften. Hier engagieren sich Helfer und Helferinnen, die sich entsprechend qualifiziert haben und somit für Einsätze bereitstehen. Sie sind im Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen aktiv oder leisten Erste Hilfe bei Unglücksfällen.

Die Bereitschaft Gronau hat ihren Standort auf dem Gelände des Altenheims Gronau, das Bereitschaftszentrum Alfeld/Limmer befindet sich im Industriegebiet Limmer West.

Nachdem das Jahr 2015 von den Hilfseinsätzen zur Bewältigung der Flüchtlingswelle geprägt war, wurde 2016 vermehrt Augenmerk auf die Aktivitäten der MedicalTaskForce (MTF) gelegt.
Die MTF ist eine Kreisverbands- und Organisations übergreifende Katastrophenschutzeinheit zur Bewältigung sehr großer Schadensfälle.
In Niedersachsen sind die MTF den Polizeidirektionen zugeordnet und unterstellt, daher gehört die Bereitschaft zur MTF 9 (Göttingen) und stellt offiziell einen Gerätewagen Sanität (GW San) und einen Krankentransportwagen (KTW). Im Rahmen der Konzeption der MTF, die seit 2007 läuft und noch immer nicht vollständig abgeschlossen ist, werden auch mehrere neue Fahrzeugtypen entwickelt. Unter anderem und als eines der ersten auch der GW San der den bisherigen Arzttruppkraftwagen ablöst.
Die Bereitschaften im Kreisverband Alfeld haben diesen 2015 nach langen intensiven Bemühungen vom Bund erhalten. Da es im Kreisverband im Einsatzzug 2 Sanitätskomponenten gibt, war es natürlich der Wunsch, auch beide Komponenten ähnlich auszustatten. Da es illusorisch war, vom Bund einen 2. GW San zu erhalten und eine Beschaffung eines identischen Neufahrzeuges aus eigenen Mitteln jenseits der Möglichkeiten lag, wurde der Gebrauchtwagenmarkt durchforstet. Gefunden wurde ein 7,5 Tonnen LKW mit Doppelkabine und Kastenaufbau zu einem erschwinglichen Preis. Dieser musste noch mit Sondersignalanlage, Funk und Rundumbeleuchtungen ausgestattet werden. Das hat den Vorteil, dass dieses Fahrzeug mit einem alten Führerschein Klasse 3 oder dem Feuerwehrführerschein gefahren werden darf. Für das Original wird ein Führerschein der Klasse C benötigt. Die offizielle Übergabe des 2015 angeschafften  GW San vom Bund fand im Oktober 2016 statt. Bereits wenige Wochen später hat sich die komplette MTF9 in Hameln zu einer Übung getroffen. Dorthin ist die Kreisbereitschaft nicht nur mit dem Bund GW san und einem KTW gefahren, sondern hat gleich noch ihren eigenen GW San, 2 weitere KTW und den Einsatzleitwagen (ELW), der 2014 aus einem ehemaligem Fahrzeug des Rettungsdienstes aufgebaut wurde, mitgenommen.
Es zeigte sich, dass das eine sehr gute Entscheidung war, da die Helfer sehr schnell an die Grenzen kamen, wenn z.B. die KTW’s kontaminierte Personen transportiert hatten und danach aus dem Einsatz genommen werden mussten oder es um die Nachversorgung von Sanitätsmaterial ging.
Dieses war nach 2014 erst die zweite Übung der MTF9. Zukünftig sollen diese Übungen jährlich stattfinden.
Darüber hinaus gibt selbstverständlich auch die „normalen“ Dienste mit Übungsabenden, Sanitätsbetreuungen, Materialstellungen, repräsentativen Anlässen und Lehrgängen.
Außerdem hat die Bereitschaft auch wieder die Altkleidersammlungen durchgeführt. 2016 wurden 80 Tonnen gesammelt.
Unterstützt wurde die Bereitschaft dabei wieder von den Ortsvereinen, die die Tüten verteilt und Sammelstellen eingerichtet haben. Aktuell haben die Bereitschaften zusammen 50 Helfer, Tendenz steigend.

Dank für Unterstützung 

Die umfangreiche Bereitschaftsarbeit  ist nur möglich, weil die Helferinnen und Helfer aus Gronau und Limmer sehr viel Zeit und Energie in die ausschließlich ehrenamtliche Arbeit investieren.  Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle für die gute und engagierte Arbeit!

Auch die Zusammenarbeit mit den DRK- Ortsvereinen ist sehr positiv. Neben der tatkräftigen Hilfe bei den Altkleidersammlungen durch das Verteilen der Säcke und Plakate unterstützten einige Ortsvereine die Bereitschaftsarbeit auch finanziell. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn man einer verletzten oder betroffenen Person helfen kann. Man weiß, dass man Gutes getan hat, vielleicht sogar ein Leben gerettet hat! Das ist gleichzeitig auch unsere Motivation, ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern zu sein, damit auch sie diese Erfahrung kennen lernen.

Wenn Sie Interesse an der Bereitschaftsarbeit haben, melden Sie sich bei uns! Wir helfen gerne weiter.